GLOSSAR

Wir wissen schon, dass Sie viel wissen.
Aber manchmal sprechen wir einfach unsere eigene Sprache. Als kleine Übersetzungshilfe haben wir eine Liste zusammengestellt. Sagen Sie uns Bescheid, wenn wir etwas vergessen haben.

  1. A - F
  2. G - L
  3. M - R
  4. S - Z

A - F

Begriff Beschreibung
ABS Anti-Blockier-Bremssystem. ABS löst und aktiviert die Bremsen in Millisekunden kurzen Intervallen, um ein Blockieren der Räder zu verhindern und so das Fahrzeug unter Kontrolle zu halten.
Airbag Ein luftgefüllter Beutel, der sich bei einem Aufprall automatisch öffnet und schwere Verletzungen des Kopfes und Oberkörpers verhindern kann. Fahrer- und Beifahrerairbags sind im Lenkrad bzw. im Armaturenbrett eingebaut, Seitenairbags in den Türen, und Kopfairbags entfalten sich von oben aus dem Fahrzeughimmel.
Aktive Fahrkomfortregelung Kompensiert durch einen fein abgestimmten Bremseinsatz Nick- und Wankbewegungen, die durch eine unebene Fahrbahnoberfläche hervorgerufen werden und sorgt so für eine ruhigere und komfortabelere Fahrt.
Aktive Motorbremse Verbessert das Bremsgefühl, so dass durch den Einsatz der Motorbremse weniger Pedalkraft auf die Bremse einwirken muss. Durch die Verwendung der Kraft und Regelbarkeit des Xtronic- Getriebes wird in Kurven oder beim Abbremsen bis zum Stillstand die Bremswirkung des Motors verstärkt. Dies trägt zu kürzeren Bremswegen, einer verbesserten Bremskontrolle und einem optimierten Bremsgefühl bei zugleich geringerem Kraftaufwand bei.
Aktive Sicherheit Sicherheitsmerkmale, zu denen eine aktive Reaktion des Fahrzeugs zur Vermeidung von Unfällen gehört (meistens durch Sensoren gesteuert), wie zum Beispiel ABS oder ESP.
Aktive Spurkontrolle Durch ein einzelnes Abbremsen der Räder werden ähnlich wie mit einem Sperrdifferenzial Tendenzen zum Untersteuern unterdrückt. So können Kurven sicherer und dynamischer durchfahren werden. Insbesondere auf nassen und rutschigen Straßen leistet das System einen effektiven Beitrag für mehr Fahrstabilität und Sicherheit.
ALL MODE 4x4 Ein Allrad-Antriebssystem, das automatisch aktiviert wird, wenn Straßenverhältnisse wie Nässe, Verschmutzungen, Schnee oder Matsch es erfordern. Das System bietet maximale Übertragung des Drehmoments auf die Straße (Traktion) und sofortiges Ansprechverhalten des Fahrzeugs.
Antriebswelle Wird auch als Achswelle bezeichnet. Die Welle, die bei einem Fahrzeug mit Hinterradantrieb die Motorkraft vom Getriebe auf das Differenzial überträgt.
AROUND VIEW MONITOR für 360° Rundumsicht Dieses System erleichtert das Einparken und Rangieren. Mittels vier Kameras scannt das System die Umgebung des Fahrzeugs und zeigt es dem Fahrer im Display aus der Vogelperspektive an.
Automatikgetriebe Automatisches Getriebe, welches dem Fahrer den gesamten Schaltvorgang beim Hoch- oder Herunterschalten abnimmt. So entfällt neben dem manuellen Gangwechsel über den Schaltknauf auch das Kuppeln. Die Automatikgetriebe Xtronic oder CVT bieten je nach Fahrzeug zusätzlich zur Automatikfunktion auch eine manuelle Schaltung.
Autonomer Notbrems-Assistent Ziel der Technologie ist es, die Gefahr einer Kollision mit einem vorausfahrenden Fahrzeug durch Vorwarnung oder eine Notbremsung zu reduzieren. Dies geschieht in einem dreistufigen Prozess. Schrumpft der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug auf ein kritisches Maß, ertönt zunächst eine akustische Warnung. Zeigt der Fahrer daraufhin keine Reaktion, werden die Bremsen automatisch teilaktiviert. Nimmt der Abstand auch dann noch weiter ab, leitet das System in letzter Instanz selbsttätig eine härtere Bremsung des Fahrzeugs ein.
Berganfahr-Assistent Das System unterstützt den Fahrer beim Anfahren am Berg. Es ist sowohl im Vorwärts- als auch im Rückwärtsgang verfügbar. Das mit dem ESP vernetzte System aktiviert an einer Steigung die Bremsen für zwei bis drei Sekunden und ermöglicht so ein ruckfreies Anfahren am Berg.
Bewegungserkennung Dieses System registriert Bewegungen hinter dem Fahrzeug, etwa beim rückwärts einparken. Dabei scannen die Sensoren nicht nur den direkten Pfad des Fahrzeugs, sondern überwachen ein größeres Feld. Nehmen die Sensoren Bewegungen war, ertönt ein akustisches Signal.
Birdview® Das NISSAN Navigationssystem Birdview® simuliert die Ansicht der vor Ihnen liegenden Route mittels 3-D-Grafik aus der Vogelperspektive.
Bodenfreiheit Abstand zwischen der Fahrzeugunterseite und dem Erdboden.
Bohrung x Hub Stellt das Verhältnis zwischen dem Durchmesser der Zylinderbohrung und der Länge des Kolbenhubs in einem Verbrennungsmotor dar. Dieses Maß sagt aus, ob ein Motor eher auf höhere Geschwindigkeit oder auf größeres Drehmoment ausgelegt ist. Ein Motor mit langem Kolbenhub (in dem die Länge des Kolbenhubs größer als der Durchmesser einer Zylinderbohrung ist) entwickelt mehr Drehmoment auf Kosten der Höchstleistung, während ein Motor mit kurzem Kolbenhub mehr Motorkraft bei weniger Drehmoment im unteren Drehzahlbereich liefert.
Chassis Der Rahmen, auf dem die Karosserie, der Motor, die Kraftübertragung und die Radaufhängung eines Fahrzeugs aufgebaut sind.
CHASSIS CONTROL Technologie Diese Technologie integriert drei verschiedene elektronische Systeme zur Verbesserung des Fahrkomforts und der Sicherheit. Im Einzelnen sind das die -> Aktive Fahrkomfortregelung, die -> Aktive Motorbremse und die -> Aktive Spurkontrolle.
CO2-Emission Die Menge an Kohlendioxiddämpfen, die ein Fahrzeug ausstößt.
Common Rail Ein direktes Kraftstoff-Einspritzsystem für Dieselmotoren, das zu jeder Zeit einen konstanten Druck aufrechterhält. Die Motorelektronik reguliert den Einspritzdruck und -zeitpunkt entsprechend der Motordrehzahl und -belastung.
Crawl Ratio Der aus den USA stammende Begriff „Crawl Ratio“ ist eine Kenngröße für die Geländefähigkeiten eines Off-Road-Fahrzeugs und bezeichnet die kürzestmögliche Übersetzung. Der Wert wird wie folgt errechnet: Übersetzungsverhältnis Getriebe 1. Gang x Übersetzungsverhältnis Verteilergetriebe in Low Range (Geländereduktion) x Achsübersetzung des Achsdifferenzials. Je niedriger der Crawl Ratio ist, desto langsamer kann ein Fahrzeug im ersten Gang in Low Range „kriechen“ (= crawl). Ein niedriger Crawl Ratio bedeutet, dass den Rädern mehr Drehmoment zur Verfügung steht, wodurch eine bessere Steigfähigkeit erzielt wird.
CVT-Getriebe „Continuously Variable Transmission“ = kontinuierlich variables Automatikgetriebe. Das Übersetzungsverhältnis wird stufenlos (progressiv) verändert und nicht in festen Stufen wie bei einem Schaltgetriebe. Dieses System verwendet einen (Metall-) Keilriemen. NISSAN verwendet eine Gliederkette.
Differenzial Der Teil der Kraftübertragung, der sich zwischen Getriebe und Rädern befindet. Das Differenzial ermöglicht unterschiedliche Geschwindigkeiten der Räder auf der linken und rechten Seite oder zwischen Vorder- und Hinterachse, um ein Durchdrehen der Räder zu verhindern.
Direkteinspritzung Motorsystem, in dem Benzin oder Dieselkraftstoff direkt in die Zylinder des Motors eingespritzt wird anstatt in eine Vorbrennkammer oder einen Einlasskrümmer. Die Direkteinspritzung sorgt für eine effizientere Verbrennung mit niedrigerem Verbrauch und geringerem Schadstoffausstoß.
Drehmoment Die vom Motor erzeugte Drehkraft. Die Beschleunigung, die der Fahrer spürt, resultiert aus dem Drehmoment.
EBD Elektronische Bremskraftverteilung. Diese Funktion ist Teil der meisten ABS-Bremssysteme und verteilt die Bremskraft optimal zwischen Vorder- und Hinterrädern, unabhängig von der Beladung des Fahrzeugs oder dem auf das Bremspedal ausgeübten Druck.
EGR (Abgasrückführung) Das EGR-System (Exhaust Gas Recirculation = Abgasrückführung) sammelt einen Teil des Abgases und leitet diesen über den Einlasskrümmer zurück in den Motor. Dadurch wird der Sauerstoffanteil während des Verbrennungsprozesses verringert, wodurch sich auch die Temperaturspitzen und der Ausstoß von Stickstoffoxid reduzieren.
Einparkhilfe und Rückfahrkamera Sensoren im hinteren Stoßfänger erkennen Hindernisse, die sich in einem Abstand von bis zu 1,5 Meter hinter dem Fahrzeug befinden. Der Fahrer wird mittels eines akustischen Signals informiert, wie viel Platz ihm noch bleibt. Das Intervall des Warntons erhöht sich und wird ab einem Abstand von 30 cm zu einem Dauerton. Die Rückfahrkamera liefert auf einem Bildschirm im Armaturenträger eine genaue Ansicht davon, was sich hinter dem Fahrzeug befindet.
ESP Elektronisches Stabilitätsprogramm. Das ESP stabilisiert in gefährlichen Fahrsituationen das Fahrzeug automatisch, indem es auf jedes Rad einzeln Bremsdruck ausübt und falls nötig die Motordrehzahl reduziert. Das System verwendet eine Vielzahl von Sensoren, um die Drehgeschwindigkeit der Räder, den Lenkwinkel und die Rotation des Fahrzeugs um die vertikale Achse zu messen.
Fernlicht-Assistent Das System aktiviert bei Dunkelheit automatisch das Fernlicht und maximiert so die Ausleuchtung in Fahrtrichtung. Es erkennt frühzeitig das Scheinwerferlicht entgegenkommender Verkehrsteilnehmer und blendet automatisch ab. So entfällt für den Fahrer die sich wiederholende Tätigkeit des manuellen Ein- und Ausschalten des Fernlichts.

G - L

Begriff Beschreibung
GPS Global Positioning System (= weltweites Ortungssystem). In Navigationssystemen wird dieses satellitengestützte System verwendet, um die Position des Fahrzeugs genau zu bestimmen, damit das Navigationssystem dem Fahrer exakt den Weg weisen kann.
INTELLIGENT KEY Dieser intelligente Autoschlüssel erlaubt es dem Fahrer, seinen Schlüssel beim Ver- und Entriegeln sowie beim Starten des Fahrzeugs in der Tasche zu lassen. Der Schlüssel wird durch Antennen in der Auto-Karosserie und einen Funktransponder im Schlüsselgehäuse identifiziert. Das Fahrzeug wird automatisch entsperrt, wenn ein Knopf oder Sensor am Türgriff oder am Kofferraum gedrückt wird. Fahrzeuge, die mit einem Smart-Key-System ausgerüstet sind, haben zudem eine mechanische Sicherung, die in der Regel in Form eines Ersatzschlüsselblatts mit dem Fahrzeug ausgeliefert wird.
Isofix-Kindersitze Der gemeinsame Standard aller Automobilhersteller für die Befestigung von Kindersitzen.
Karosserieform Der Fahrzeugtyp, definiert auf Basis der Form oder des Stils der Karosserie, z. B. Coupé, Roadster, 4-Türer, 5-Türer, Traveller (Kombi) etc.
Kraftstoffeinspritzung Die Kraftstoffeinspritzung führt dem Motor unter großem Druck den Kraftstoff direkt in den Verbrennungsraum zu.
Kupplung Der Teil der Kraftübertragung, der den Motor mit einem manuellen Schaltgetriebe verbindet. Die Kupplung trennt für die Gangwechsel das Getriebe vom Motor. Bei einem Schaltgetriebe muss der Fahrer bei jedem Gangwechsel auf das Kupplungspedal treten.

M - R

Begriff Beschreibung
McPherson-Federbeinaufhängung Eine Radaufhängung, die Stoßdämpfer und Federn in einer Einheit zusammenfasst.
Müdigkeitserkennung Das System erkennt nach einer kurzen Lernphase die Lenkbewegungen des Fahrers und stellt so Fahrbeeinträchtigungen, die zum Beispiel durch Müdigkeit oder Ablenkungen hervorgerufen werden können, fest. Über akustische und optische Signale wird dem Fahrer eine Pause empfohlen.
NISSAN Bremsassistent Der NISSAN Bremsassistent verstärkt den Druck auf die Bremsen in Notfällen und hilft so, das Fahrzeug schneller zum Stehen zu bringen. Das System misst die Kraft, die der Fahrer auf das Bremspedal ausübt. Wenn diese Kraft ein vorab definiertes Maß überschreitet, aktiviert der Bremsassistent automatisch den vollen Bremsdruck, um in einem Notfall den kürzestmöglichen Bremsweg zu erzielen.
NissanConnect Navigationssystem Das Infotainment-System ist ein voll integriertes System für Navigation, Kommunikation und Unterhaltung. Das System verfügt über Bluetooth-, AUX- und USB-Schnittstellen. Zur Grundausstattung gehören außerdem Google® Send-To-Car-Funktionen, mit denen sich eine Reise vor Antritt der Fahrt am heimischen PC planen und das Ziel ins NissanConnect Navigationssystem übertragen lässt. Die Bedienung des Systems erfolgt über einen Touchscreen. Abhängig vom Model bietet das NissanConnect System auch DAB-Radio und Smartphone-Integration.
NISSAN SAFETY SHIELD Technologie Die NISSAN SAFETY SHIELD Technologie ist ein integriertes System verschiedener Fahrassistenzbausteine zur weiteren Verbesserung des Insassenschutz. Die NISSAN SAFETY SHIELD Technologie umfasst im Einzelnen einen ->Autonomen Notbrems-Assistent, eine -> Müdigkeitserkennung, eine -> Verkehrszeichenerkennung, einen -> Spurhalte-Assistent, einen -> Totwinkel-Assistent, eine -> Bewegungserkennung und einen -> Fernlicht-Assistent.
Nutzlast Das maximale Gewicht, das ein Fahrzeug zusätzlich zu Insassen und Kraftstoff noch transportieren kann.
Passive Sicherheit Sicherheitsmerkmale wie Airbags oder Sicherheitsgurte, die die Insassen im Falle eines Unfalls schützen.
Radaufhängung Der Teil eines Fahrzeugs, der die Räder mit dem Rahmen verbindet und die Fahrqualität und das Handling bestimmt. Die meisten Radaufhängungen sind mit Schraubenfedern oder Blattfedern, Stoßdämpfern, Stabilisatoren und einem Lenkersystem ausgestattet.
Radstand Der Abstand zwischen dem Mittelpunkt des Vorder- und Hinterrads. Ein Fahrzeug mit größerem Radstand bietet typischerweise mehr Platz im Fahrgastraum.
Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS) Tyre Pressure Monitor System ist ein Reifendruckkontrollsystem zur Überwachung des Luftdrucks bei einem Fahrzeug. Bei signifikanten Abweichungen gibt das System ein Signal an den Fahrer.

S - Z

Begriff Beschreibung
SAFETY SHIELD für 360° Sicherheit Die NISSAN SAFETY SHIELD Technologie ist ein integriertes System verschiedener Fahrassistenzbausteine zur weiteren Verbesserung des Insassenschutz. Das SAFETY SHIELD für 360 Sicherheit umfasst im Einzelnen einen ->Autonomen Notbrems-Assistent, eine -> Müdigkeitserkennung, eine -> Verkehrszeichenerkennung, einen -> Spurhalte-Assistent, einen -> Totwinkel-Assistent, eine -> Bewegungserkennung und einen -> Fernlicht-Assistent.
Scheibenbremsen Ein Bremssystem, in dem ein Bremssattel ein Paar Bremsbacken in jedem Rad gegen die Bremsscheibe presst und so das Fahrzeug zum Stillstand bringt.
Schraubenfedern Eine Drahtfeder in Spiralform. Schraubenfedern werden zur Stoßdämpfung für die Radaufhängung in vielen Fahrzeugen verwendet.
Servolenkung Ein Lenksystem, das hydraulisch oder elektrisch unterstützt wird, um das Lenken weniger anstrengend zu machen.
Spurhalte-Assistent Der Fahrer wird durch eine Display-Anzeige sowie ein akustisches Warnsignal darauf aufmerksam gemacht, wenn das Fahrzeug unbeabsichtigt (also bei einem nicht gesetzten Blinker) auf einer mehrspurigen Straße eine Fahrspur zu verlassen droht.
Start-/Stopp Automatik Das System senkt den Kraftstoffverbrauch, indem es den Motor automatisch abschaltet, wenn der Wagen hält und wieder zündet, wenn der Fahrer den Fuß von der Bremse nimmt. Bei Fahrzeugen mit manuellem Schaltgetriebe wird die automatische Abschaltung des Motors durch auskuppeln aktiviert.
Trommelbremsen Ein Bremssystem, in dem ein hydraulischer Zylinder ein Paar Bremsbacken gegen die Innenseite der Bremstrommel, einen Metallzylinder, presst und so das Fahrzeug zum Stillstand bringt.
Turbo Kurz für Turbolader, ein durch Abgase angetriebener rotierender Kompressor. Der Turbo presst mehr Luft in die Zylinder des Motors, wodurch mehr Kraftstoff verbrannt und eine höhere Motorleistung erzielt wird.
Totwinkel-Assistent System zur Überwachung des toten Winkels bei Spurwechseln. Wird ein Fahrzeug in einem der beiden Tot-Winkel-Bereiche erkannt, leuchtet zunächst ein Warnlicht im Außenspiegelglas auf. Setzt der Fahrer per Blinker zu einem Spurwechsel an, beginnt die Lampe zu blinken, zugleich ertönt ein akustisches Warnsignal.
Verkehrszeichenerkennung System, das anhand der Verkehrsschilder die jeweilige Geschwindigkeitsbegrenzung der Straße erkennt und diese über das Display im Kombiinstrument an den Fahrer kommuniziert.
Zum Seitenanfang

Diese Informationen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt und sollen Ihnen einen kurzen Überblick über relevante technische Begriffe geben, die im Zusammenhang mit NISSAN Fahrzeugen und deren technischer Ausstattung stehen. Dieses Glossar stellt jedoch keine Zusicherung von Eigenschaften dar. NISSAN kann auch keine Gewähr für die Richtigkeit oder allgemeine Gültigkeit der hier zusammengefassten Informationen geben.